Dienstag, 27. Juni 2017

Mit der Saarland Card auf Schatzsuche, das weiße Gold von Ottweiler


Nachdem ich eine Wochen in Meißen verbracht habe und dort in der Albrechtsburg eindrucksvolle Porzellankunstwerke bewundern konnte, hat mich die Neugier gepackt und ich wollte mir nun auch mal das Porzellan aus Ottweiler, einer idyllischen kleinen Stadt im Saarland, genauer ansehen.

Dieses Porzellan gehört heute zum seltensten und teuersten Porzellan weltweit. 1763 gründete der Fürst Wilhelm Heinrich von Nassau-Saarbrücken in Ottweiler eine Porzellanmanufaktur. Damals war Porzellan für Fürstenhäuser ein Statussymbol und man versuchte sich natürlich in der künstlerischen Gestaltung und Qualität des Porzellans zu übertreffen. Die Porzellanmanufaktur war ein besonderes Steckenpferd des Fürsten, er steckte viel Mühe und vor allem viel Geld in die Manufaktur. Man arbeitete mit den besten Materialien die es gab, dadurch war das Ottweiler Porzellan edler und härter als das anderer Manufakturen.



Leider gibt es weltweit nur noch etwa 140 Stücke aus der Porzellanmanufaktur Ottweiler, das macht dieses Porzellan mittlerweile fast unbezahlbar. Haben sie noch altes Porzellan zuhause, kontrollieren sie mal den Manufakturstempel am Boden. Bei diesem Zeichen haben sie dann den Jackpot, ein Teller oder eine Tasse mit diesem Symbol ist heute locker mehrere zehntausend Euro wert.


Die schöne, mittelalterisch geprägte, Stadt an der Blies entdecken Sie am besten mit einem geführten Rundgang. Dabei können Sie nicht nur den romantischen Eindruck einer historischen Altstadt, mit außergewöhnlichen Fachwerkhäusern, künstlerisch gestalteten Fassaden, und verwinkelten, engen Gassen genießen, Sie erfahren dabei auch sehr viel über die interessante und wechselhafte Geschichte dieser einzigartigen Stadt.

Hesse Haus, benannt nach einem Ottweiler Kaufmann. 1590 Verwaltungssitz der Grafschaft

Witwensitz, erbaut 1759 von  Fürst Wilhelm Heinrich für seine Gemahlin.

Stengel Pavillion mit Rosengarten, 1758 vom bekannten Baumeister Joachim Stengel für Fürst Wilhelm Heinrich gebaut.

Rathausplatz

Reste der alten Stadtmauer aus dem 15. Jahrhundert

Altes Rathaus, 1717 erbaut

Rathausplatz

Wehrturm um 1410 erbaut

Nach einer spannenden Stadführung können Sie in einem der vielen Gaststätten und Restaurants saarländische Spezialitäten und das "Savoir Vivre", die einzigartige saarländische Lebensart und Gastfreundschaft, genießen
Die Stadtführung ist mit der Saarland Card für Sie kostenlos.



Eine besondere Attraktion in Ottweiler stelle ich Ihnen in einem eigenen Beitrag vor, das Saarländische Schulmuseum, ein spannender, erlebnisreicher Ort, dort werden Sie dann auch den "Schandesel" kennenlernen.

Weitere Informationen finden Sie bei der Touristinformation der Stadt Ottweiler.