Mittwoch, 28. September 2016

#Deutschlandtour2016, im Krugpark Brandenburg


Am Sonntag war ich mit dem Umweltmobil im Krugpark Brandenburg. Anlass war das Herbstfest, eine Veranstaltung des Naturschutzzentrums Krugpark. In einem attraktiven Programm


wurden den Besuchern interessante Natur- und Umweltthemen präsentiert und an vielen Ständen konnte man regionale Spezialitäten genießen. Bei schönem Wetter war der Besucherandrang natürlich sehr groß. Wenn Sie Brandenburg an der Havel besuchen, sollten Sie auf jeden Fall einen Abstecher in den Krugpark einplanen.


Der großzügig angelegte Park hat einiges zu bieten und zudem eine interessante Geschichte. Angelegt wurde er bereits 1825 durch den Schornsteinfegermeister Johann Gottfried Bröse.

Ein sehr engagierter Bürger aus Brandenburg, der auch politisch tätig war. Er hatte sich das Ziel gesetzt, einen Park zu schaffen, in dem sich "normale Bürger" erholen konnten und das in einer Zeit, in der Parks ausschließlich Adligen zur Verfügung standen.
Dazu gehörte schon besonders viel Mut und Engagement. Mit Hartnäckigkeit hatte er sein Ziel erreicht und noch heute sind ihm die Brandenburger dankbar, was unter anderem durch ein Denkmal dokumentiert wird.

Auf einer Tafel ist die spannende Geschichte der Parkgründung ausführlich beschrieben.




Das Parkgelände wird geprägt von großen, alten Buchen und Eichen, es beinhaltet Umweltparcours mit Informations- und Spielmöglichkeiten.





Auf dem Gelände gibt es noch verschiedene Gehege mit Nutztieren, Eulen, Greifvögeln und eine Tierpflegestation.





Rund ums Jahr werden im Infozentrum eine Vielzahl interessanter Veranstaltungen angeboten. Auch über alte Handwerksberufe und Handarbeitskunst kann man sich informieren.



Der Krugpark ist frei zugänglich und viele der Veranstaltungen kann man kostenlos besuchen.

Hier gibt´s mehr Informationen zum Park