Mittwoch, 3. August 2016

#Deutschlandtour2016, ein Tag in Münnerstadt

Meine Tour hatte mich für zwei Tage nach Bad Kissingen geführt. Gewohnt habe ich im Hubertushof in Münnerstadt, einem sehr empfehlenswerten Hotel. Aber auch Münnerstadt selbst hat einiges zu bieten.

Der Hubertushof liegt ganz ruhig in einem großen Parkgelände. Das Gebäude war eine ehemalige Mühle, das alte Mühlrad und die Wassergräben kann man noch sehen. Beeindruckend ist der großzügig angelegte Park.



Die Zimmer im Hubertushof sind sehr gemütlich, es gibt ein leckeres Frühstück und auf Wunsch kann man auch abends essen, schmeckt auch sehr gut, hab ich selbst gestestet. Die Zufahrt zum Hubertushof erfolgt durch das alte Stadttor, für normale Fahrzeuge kein Problem, für mein Umweltmobil mit 13m Länge und 2,70 m Höhe, eine kleine Herausforderung.

Parkplatz ist am Hubertushof ausreichend vorhanden, selbst mein Umweltmobil konnte ich ohne Probleme abstellen. Ein Gast allerdings, ein Mann Gottes im Ruhestand hat sich beschwert, dass er seinen gewohnten Platz nicht nutzen konnte, obwohl genügend andere Parkplätze zur Verfügung standen. Schon seltsam, da predigt jemand sein Leben lang von Güte und Barmherzigkeit und hätte mich dann am liebsten vom Hof gejagt, aber auch das kleine Problem hatte der Service im Hubertushof schnell gelöst, zu aller Zufriedenheit. Ich habe den Nachmittag genutzt und einen kleinen Rundgang durch Münnerstadt unternommen.


Das Schlossmuseum konnte ich leider nicht besuchen, das ist montags geschlossen. Aber die Altstadt bot interessante Fotomotive.




Eine besondere Attraktion in Münnerstadt ist der Altar von Tilmann Riemenschneider. Die Figuren wirken so lebensecht, dass man meint, sie müssten sich gleich bewegen. Der Künstler war wirklich ein ganz besonderer Meister seines Fachs.
Natürlich ist der wertvolle Altar gesichert und man kann ihn nur aus einer bestimmten Entfernung sehen, schade eigentlich aber natürlich verständlich. Dieses Kunstwerk hat einen Wert, den man in Geld gar nicht erfassen kann.
Es gibt eine Straße die nach dem Künstler benannt ist, auch die habe ich passiert, auf meiner Suche nach einer Essensmöglichkeit am Nachmittag, leider erfolglos, die Lokale öffneten erst so gegen 18.00 Uhr.
Nach einiger Suche habe ich dann ein Cafe entdeckt und mir ein Eis und einen Kaffee gegönnt, das war dann mein Mittagessen. Ein schöner Nachmittag in Münnerstadt, wenn ihr mal in der Nähe von Bad Kissingen unterwegs seid, Münnerstadt ist einen Stop wert.