Freitag, 8. April 2016

Schnecken bekämpfen mit Thymian

 Kaum beginnt die Gartensaison sind auch sie wieder da, die Schnecken und bringen manchen Gartenliebhaber zur Verschweifelung. Viele greifen dann zu Schneckenkorn oder anderen Giften, es gibt aber auch eine andere Möglichkeit, Thymian.

Ihn mögen Schnecken überhaupt nicht, der Geruch schreckt sie ab. Daher eignet sich Thymian sehr gut als Randbepflanzung, um Gemüsebeete und Salatbeete vor Schnecken zu schützen.


Thymian liebt einen sonnigen, trockenen Standort und fühlt sich in sandigen, etwas steinigen Boden sehr wohl. Thymian ist allerdings nicht nur ein guter Schneckenschutz, sondern auch eine wertvolle Küchen- und Heilpflanze.
So wird Thymiantee eingesetzt bei Atemwegserkrankungen, Störungen im Verdauungssytem und bei Stoffwechselstörungen um nur einige Beispiele zu nennen.
In der Küche ist Thymian ein belebendes Sommergewürz und findet Anwendung bei Schmorgerichten mit Lamm, Geflügel, Rindfleisch, Fisch und Meeresfrüchten.
In Verbindung mit Tomaten, Zucchini, Auberginen Kartoffeln und Oliven lassen sich mit Thymian traumhafte Gemüsegerichte zaubern.
Unser Bienen, Hummeln und Schmetterlinge sind sowieso von Thymian begeistert, Thymianblüten bieten ihnen sehr viel Pollen und Nektar.
Pflanzen kann man Thymian in der Zeit von April bis Mai oder von September bis Oktober.