Augen auf beim Honigkauf- Honigpanscher erwischt

Dieser Artikel hat mich heute Morgen in der Tageszeitung aufgeschreckt. Die Saarbrücker Zeitung berichtet über einen Fall von Honigpanscherei, verurteilt wurde ein Hobbyimker, der falsch deklarierten Honig verkauft hat. Der verkaufte Honig war zwar gesundheitlich unbedenklich, stammte zum Teil allerdings nicht aus Deutschland, wurde aber als "Echter Deutscher Honig" verkauft. Das Gericht verurteilte ihn zu einer Bewährungsstrafe und einer zusätzlichen Zahlung von 1000 EUR an die Kinderhospizhilfe, allerdings kann der betroffene Hobbyimker eventuell noch mit einer Anzeige des Imkerverbandes rechnen. Sehr schade finde ich, dass hier ein Imker von "nebenan", also jemand dem man besonders vertraut, so gehandelt hat und er damit auch seinen Imkerkollegen, von denen die meisten sicherlich ordentlich arbeiten, einen immensen Imageschaden zugefügt hat.
Quelle: Saarbrücker Zeitung, Ausgabe 3.2.2016