Weihnachtsdeko aus der Natur



Hatte der Oktober noch manch schönen Sonnentag im Angebot, zeigt uns der November oft die unangenehmere Seite des Herbstes, graue neblige Tage, Tage an denen man am liebsten zuhause am warmen Ofen bleibt. 


Aber mit Gedanken an Weihnachten, oder besser noch durch Basteln von Weihnachtsdeko, möglich noch mit Kindern, kann man sich so manchen tristen Novemberabend verschönern. Und Bastelmaterial finden Sie eigentlich genügend in der Natur, wunderschön und absolut umweltfreundlich.

Jetzt wo die Felder abgeerntet sind kann man an manchen Stellen noch Strohhalme finden. Oder fragen Sie einen Bauern nach einer Handvoll Stroh. Mit Stroh können Sie wunderschöne Weihnachtssterne basteln für den Tannenbaum oder ein Weihnachtsgesteck. 

Nehmen Sie die trockenen Strohhalme und schneiden Sie sie der Länge nach auf. Mit einem Bügeleisen bügeln Sie die Halme glatt. Mit einer Schere schneiden Sie nun Streifen in der gewünschten Länge und Breite für Ihren Weihnachtsstern zu. Bei meinem Muster waren die Streifen ca. 6cm lang und 0,5 cm breit. Die Enden können Sie einkerben, abschrägen oder abrunden je nach Geschmack. Legen Sie die einzelnen Streifen sternförmig zusammen und fixieren Sie die Halme in der Mitte durch einen Klebepunkt und einen umlaufenden Aufhängefaden. Übrigens zum Kleben sollten Sie auf umweltfreundliche, lösungsmittelfreie Klebemittel zurückgreifen, oder versuchen Sie es mal mit einem selbstgemachten Stärkekleber, einfach Mehl mit warmen Wasser zu einem klebrigen Brei verrühren und damit die Halme kleben. Für Weihnachtsbasteleien mit Papier oder Stroh reicht dieser Kleber oft aus und gerade für Kinder ist ein großer Spaß den eigenen Kleber herzustellen. Weihnachtssterne aus Stroh können Sie in allen Größen herstellen und auf Wunsch auch bemalen, natürlich mit einer umweltfreundlichen Farbe.


Achten Sie bei Ihrem nächsten Waldspaziergang mal auf Wurzelstücke oder Aststücke am Waldboden. Hier verbirgt sich mancher Schatz, den man mit wenig Arbeit zur Grundlage eines tollen Weihnachtsgestecks oder Adventskranz machen kann. Solche Holzstücke können Sie vielfach einsetzen und dekorieren, für Weihnachten, Ostern, Herbstgestecke und vieles mehr. Einfach 4 Kerzen in einer Ausbuchtung sicher fixieren, nach Belieben mit Tannenzweigen, Zapfen oder Nüssen dekorieren und schon haben Sie einen tollen Adventskranz, der Ihnen jeden Tag ein Stück Natur auf den Tisch bringt. Übrigens ist es in den meisten Regionen erlaubt Holzstücke, Wurzelstücke, Äste, Tannenzapfen die am Boden liegen für Bastelzwecke mit nach Hause zu nehmen. Im Zweifelsfall fragen Sie das Forstamt in Ihrer Region nach den bei Ihnen geltenden Regelungen. Mit etwas handwerklichem Geschick können Sie Christbaumschmuck, Krippenfiguren aus Sperrholz selbst herstellen.


Nehmen Sie sich eine Figurenvorlage und übertragen Sie diese mit Durchschlagpapier auf die Sperrholzplatte. Anschließen können Sie mit einer Laubsäge die Figuren einfach ausschneiden, anmalen und fertig ist Ihr Christbaumschmuck oder die Krippenfigur. Eine tolle Beschäftigung an trüben Novembertagen, die auch Ihre Kinder begeistern wird. Sperrholz können Sie in jedem Baumarkt erwerben, Sie sollten nur darauf achten, dass es FSC zertifiziert ist, also aus nachhaltiger Forstwirtschaft stammt, dann haben Sie auch etwas Positives für die Umwelt getan. Schauen Sie sich bei Ihrem nächsten Waldspaziergang die Wurzeln und Äste genauer an die am Boden liegen und Sie werden sehen, welch tolle Weihnachtsdeko der heimische Wald für Sie bereithält.