Dienstag, 10. November 2015

Geld sparen im Handumdrehen



 
Geld sparen im Handumdrehen
Was sich anhört wie das billige Werbeversprechen eines Kaffeefahrtanbieters, gilt beim Umgang mit unserer Heizung in vollem Umfang. 

Hier kann man wirklich mit der richtigen Handumdrehung eine Menge Geld einsparen. Die Heizkosten machen rund 80% aller Energiekosten eines Haushalts aus. Das Einsparpotential bei vermeidbaren Heizkosten beträgt bundesweit etwa 3,5 Mrd. EUR pro Jahr. Rund 45 Mio. Tonnen CO² könnten in Deutschland jährlich eingespart werden durch einen schlaueren Umgang mit der Heizung. Auch Sie können einfach Heizenergie und Geld sparen.

Wichtigster Punkt bei der Heizenergieeinsparung ist die Wahl der richtigen Raumtemperatur. Bedenken Sie: 1°C Temperaturabsenkung spart 6% Heizenergie ein.
Wohlfühltemperatur

Wohnzimmer, Esszimmer, Küche  20°C
Thermostateinstellung 3

 Bad und Kinderzimmer, 24°C
Thermostateinstellung 4.

Schlafzimmer, Spiel-Hobbyraum, Diele16°C  Thermostateinstellung 2

Kellerräume, Treppenhäuser, 12°C,
Thermostateinstellung 1.

Die Temperaturangabe kann je nach Hersteller bei den Thermostaten variieren, deshalb ist es wichtig die Bedienungsanleitung genau durchzulesen. Bei Räumen die im Winter nicht genutzt werden, sollte man das Thermostat auf die Einstellung „Stern“ bringen, dies bedeutet der Raum wird nicht geheizt, ist aber gegen Frost geschützt.
Nachts und bei längerer Abwesenheit kann man die Temperatur auf 16°C herunter drehen. 

Ich habe meine Thermostate gegen  elektronische Temperaturregler ausgetauscht. Diese regeln nicht nur die Temperatur punktgenau, man kann auch Schaltzeiten für Nacht- und Abwesenheitsabsenkungen einprogrammieren. Diese Regler sind im Preis von 20-40 EUR erhältlich und leicht an die Heizungsventile anzuschließen. Beachten sollte man beim Kauf solcher Elektronikregler, dass sie mit aufladbaren Batterien betrieben werden können, ein Vorteil für den Geldbeutel und die Umwelt.
Sorgen Sie für dichte Fenster und Türen und erneuern sie defekte Dichtungen rechtzeig.
Achten Sie darauf, dass die Wärme Ihres Heizkörpers ungehindert in den Wohnraum gehen kann, Möbel oder Gardinen vor den Heizkörpern führen zu einem Wärmestau und erhöhen die Heizkosten.


Lüften Sie Ihre Räume mehrmals täglich, Heizung abdrehen, Fenster für 6 min öffnen und wieder schließen, sogenannte Stoßlüftung. Niemals Fenster dauerhaft auf Kipp stellen. Übrigens viele Elektronikregler erkennen die Lüftung und schließen das Heizventil automatisch.
Lassen Sie Ihre Heizung regelmäßig prüfen und entlüften Sie Ihre Heizkörper. Gluckst Ihr Heizkörper, enthält er Luft, die die Wärmeleistung einschränkt. Mit einem Entlüfterschlüssel öffnet man das Entlüftungsventil solange bis es zu tropfen beginnt, dann ist die Luft entwichen.
Schließen Sie nachts die Rollläden oder Vorhänge, damit können Sie Wärmeverluste deutlich reduzieren.


Bei bestimmten Haustüren kann man Energieverlust durch einen Zugluftstopper verhindern. Einfach eine Decke zusammenrollen und vor den Türschlitz am Boden legen, Die Zugluftstopper gibt es im Handel, teilweise in lustigen Ausführungen mit aufgestickten Tierköpfen, z.B. als Zugluftdackel.
Mit der Umsetzung dieser einfachen Maßnahmen kann bis zu 30% Heizenergie eingespart werden. Einsparungen, die Ihrer Haushaltskasse gut tun und darüber hinaus einen sehr wichtigen Beitrag zum Umwelt-und Klimaschutz bilden.