Donnerstag, 1. Oktober 2015

Die besten Nahrungsmittel der Natur-die Haselnuss






Haselnussstrauch-ein Glücksbringer
Der Haselnussstrauch hatte in früheren Zeiten eine besondere Bedeutung, er war ein Symbol der Lebensfreude, von Glück und Unsterblichkeit, bei den alten Germanen durfte der Strauch nicht gefällt werden. 

Im antiken Rom galt der Haselstrauch als Friedenssymbol und Haselzweige werden teilweise heute noch als Wünschelruten genutzt.


Seine Hauptbedeutung hatten allerdings seine Früchte. Haselnüsse, waren früher ein wichtiges Nahrungsmittel, die heute eher als Delikatessen oder Beilagen im Müsli genutzt werden. Die Nüsse enthalten ca. 60%  Öl und haben dadurch natürlich einen recht hohen Energieinhalt. Sie enthalten Mineralstoffe wie z.B. Phosphor, Kalium, Calcium, einen hohen Eisengehalt und Vitamin E, Vitamin C, Vitamine der B-Gruppe und Vitamin A.
Mit Haselnüssen kann man einen sehr schmackhaften Likör herstellen. Eine besondere Spezialität ist Haselnuss Schnaps. Hierfür werden Haselnüsse geschält, klein gehackt und mehrere Wochen in Alkohol eingelegt. So gehen die wertvollen Bestandteile der Nüsse in den Alkohol über, der dann langsam destilliert wird. Nach langer Reifung entwickelt sich dann das besondere Aroma. Haselnuss Schnaps eignet sich hervorragend zu Kuchen, Kaffee und Süßspeisen.
Aber nicht nur für alkoholische Getränke eignet sich die Haselnuss, man kann sich auch einen besonders leckeren Brotaufstrich machen. Dazu werden die Nusskerne gerieben, kurz geröstet und dann mit Sahne und Kakaopulver zu einer streichfähigen Masse verrührt, ergibt einen leckeren Brotaufstrich, den man bei Bedarf mit Zucker süßen kann.
Haselnüsse kann man aber auch für herzhafte Gerichte einsetzen, z.B. mit getrockneten Tomaten als Pesto für Nudelgerichte oder als herzhaften Brotaufstrich.
Die bei uns vorkommende Haselnuss wächst meisten in Strauchform und kann bis zu 6m Höhe erreichen. Die Blattform ist eiförmig und an den Rändern gezahnt. Der Strauch kann bis zu 100 Jahre alt werden.
Das Holz wurde früher für Spazierstöcke, Armbrustbögen und zur Herstellung von Speerschäften verwendet, heute hat es kaum noch Bedeutung.
Aus den befruchteten Blüten entwickelt sich Haselnuss, ein Samenkörper, der von einer harten Schale umgeben ist. Die Nüsse sind essbar und sehr nahrhaft. Haselnüsse werden eingesetzt in Backwaren, Süßigkeiten und zur Speiseölherstellung. Die meist im Handel erhältlichen Haselnüsse stammen allerdings nicht von unserem einheimischen Haselstrauch sonder von der verwandten Lambertshasel, Hauptexportländer für Haselnüsse sind Italien und die Türkei.
Der Haselstrauch ist ein wichtiger Lebensraum und Futterlieferant für viele Tiere. Seine Blüten werden gerne von Bienen und anderen bestäubenden Insekten besucht. Von seinen Früchten profitieren, Eichhörnchen, Mäuse und der Siebenschläfer genauso wie der Eichelhäher der Kleiber und andere Tiere. Reif sind die Früchte zwischen September und Oktober.


Eine weitere Delikatesse der Natur stelle ich im nächsten Artikel vor, die Kastanie. Bleiben Sie dran.