Donnerstag, 17. September 2015

Die beste Reisekamera-Canon EOS 6D ?


Die Canon EOS 6D ist eine Vollformatkamera mit Wechselobjektiven und daher ein vollkommen anderer Kameratyp als die bisher vorgestellten. Sie ist schwerer, teuerer, aber ist sie auch besser?

Ich habe diese Kamera seit etwa 2 Jahren im Einsatz. Als Objektiv nutze ich das ef 24-105mm, das ef 100-400 mm und ein Makroobjektiv ef 100 1:2,8, alles Objektive aus der Canon "L" Serie. Die EOS 6D bietet GPS über Wlan kann man Daten übertragen und die Kamera fernsteuern.


Sie bietet verschiedene Programmeinstellung, ist sehr einfach zu bedienen und für eine Vollformatkamera sehr handlich. Um den gleichen Brennweitenbereich zu realisieren wie bei der Bridgekamera DMC-FZ1000 muss ich beide Objektive mitführen.






Rechnet man noch den Blitz dazu, dann bin ich mit der EOS 6D Ausstattung locker bei rund 5 kg Gewicht, bei der Bridgekamera sind es rund 840 g. Natürlich sind die Bildqualitäten einer Vollformatkamera besser als die einer Bridgekamera, allerdings muss ich feststellen, dass in rund 90% meiner Einsätze die Leistungen der Brigdekamera vollkommen ausreichend sind. Es ist ja nicht nur das Gewicht, dass man mehr herumschleppt, sondern man bewegt sich in einem ganz anderen Preissegment. Hat man bei DMC-FZ1000 rund 650.-EUR in der Fototasche, sind es bei der EOS 6D mit entsprechenden Objektiven rund 5000.- EUR. Eine Vollformatkamera kann ihre Stärke nur mit entsprechenden Objektiven umsetzen und die kosten Geld.
Ich nutze diese Kamera bei ganz besonderen Kundenaufträgen, wo es speziell auf hochauflösende Fotos, z.B. für großflächige Drucke, ankommt. Ansonsten muss ich sagen, als Reisekamera ist mir diese Ausstattung zu schwer und ich denke für Reisefotos sind die Leistungen einer Bridgekamera oder einer guten kompakten vollkommen ausreichend.

Beispielbilder







Weitere Informationen zur Kamera, aktueller Preis und Bestellmöglichkeit über diesen Link.

Ich habe die Kameras vorgestellt, die ich bei meinen Reise im Einsatz habe. Nach ausführlichen Tests habe ich meine Favoriten festgestellt, mit denen ich weiter arbeite, von einigen Kameras werde ich mich aber trennen. Zum Abschluss meiner kleine Serie ziehe ich morgen mein persönliches Fazit und wähle meine beste Reisekamera aus.