Montag, 18. November 2013

Streuobstwiesen-wertvolle Lebensräume




Auf einen kürzlich erschienenen Artikel zum Thema "Streuobstwiesen" sind einige Fragen gestellt worden, auf die ich kurz eingehen möchte. Streuobstwiesen gehören zu den artenreichsten Lebensräumen, rund 5000 verschiedene Tierarten kann man nachweisen. Natürlich gehören hier die Insektenarten zu den zahlreichsten. Der Bestand an Streuobstwiesen ist bundesweit sehr stark zurückgegangen. Seit Mitte des vergangenen Jahrhunderts sind rund 80% der Fläche verlorengegangen. Der heutige Bestand liegt bei etwas über 300000 ha bundesweit. Ursache ist die Veränderung der Landwirtschaft und des Obstanbaus. Heute wird Obst überwiegend in Plantagen angebaut. Die typische Streuobstwiesennutzung als Viehweide und Obstanbau ist wirtschaftlich heute nicht mehr rentabel. Deshalb wurden viele Streuobstwiesen aufgegeben und anderer Nutzung zugeführt. Hinzu kommt die relativ arbeitsaufwendige Pflege einer Streuobstwiese, die hochstämmigen Obstbäume verlangen Pflege und müssen fachgerecht betreut werden. Das ist auch das Problem vieler Streuobstwiesen die heute noch bestehen. Dennoch ist es wichtig Streuobstwiesen zu erhalten und nach Möglichkeit neue anzulegen. Wichtig sind aber auch Konzepte um alternative Lebensräume, für typische Streuobstwiesenbewohner, zu schaffen. Vor allem die bestäubenden Insekten, wie Wildbienen, Schmetterlinge und Hummeln sollten uns am Herzen liegen. Alternative Lebensräume können z.B. entsprechend gestaltete Gärten, Parkanlagen und Grünflächen auf Dächern sein.